Wir leben und lernen in Warnemünde

10.Oktober bis 13.Oktober 2011 

In diesem Schuljahr wählten wir zum Projektthema

„Wir leben und lernen in Warenmünde“.

 

Eine interessante Woche liegt hinter uns. Die Kinder haben viel Wissenswertes über Warnemünde erfahren. Unterschiedlichste Arbeitsformen wurden angewandt und die Ergebnisse am Tag der offenen Tür präsentiert. Es wurden Plakate erstellt,  Steine bemalt, Boote und Flieger gebastelt.

 

 

 

                            Klasse 1

 

Unsere Jüngsten fuhren mit der Strandbahn durch Warnemünde und lernten Sehenswürdigkeiten und geschichtliche Hintergründe über unseren Ort kennen.

Auf dem Projektplan stand der Besuch des Heimatmuseums und dort trafen die Kinder  Mariken und verständigten sich auf Platt.

Auch hörten sie Geschichten von Stephan Jantzen.

 

                   

                          Klasse 2

 

 

Während einer Führung im Heimatmuseum erfuhren sie Interessantes über das Leben im Fischerdorf Warnemünde.

Der Besuch des Leuchtturms ist immer wieder ein Höhepunkt. Einmal Warnemünde aus der Vogelperspektive zu entdecken, weckte die Neugierde unserer Schüler. So lernten sie bei einer Rallye durch Warenmünde den Ort genauer kennen.

 

 

                        Klasse 3

 

 

 

Die Klasse 3a begab sich auf die Suche am Strand. Was findet man dort? Natürlich Sand und Steine,Muscheln und Seegras aber auch viele Fossilien. Mit dem Hobbygeologen ging es zur Steilküste. Dort suchten sie Beyrichienkalk,  hellgraue Steine. Diese Steine wurden fachmännisch aufgeschlagen und es traten Mosaiksteinchen vom fossilen Meeresgrund zu Tage.

Die Klasse 3b begab sich auf Spurensuche:Was verbirgt sich hinter den Straßennamen von Warnemünde?

Bücher,  Lexika und Zeitungsartikel wurden in die Schule gebracht und das Stöbern begann,  auch half das Internet bei der Suche. Ihre Erkenntnisse fassten sie in Plakaten und Collagen zusammen.

 

Klasse 4

Die Klasse 4a untersuchte die Sicherheit unserer Küste.

An vier Tagen haben die Schüler eine Präsentation erarbeitet, in der sie ihre Erkenntnisse über die Arbeit der DGzRS,  ihre Notwendigkeit und die Einsatzstellen an der Küste darstellten.

Die Aufgaben der Verkehrszentrale WSA zur Koordinierung sicherer Wasserwege und damit zusammenhängend die Bedeutung der Leuchttürme entlang der Küste flossen in die Gestaltung eines riesigen Plakates ein. Wissenswertes über den Begründer der Seenotrettung in Warnemünde „Stephan Jantzen“ wurde ebenfalls integriert.

 

Aus einem anderen Blickwinkel betrachteten die Schüler der 4b den Ort Warnemünde.

Sie begaben sich auf die Suche nach Firmen, Hotels, Instituten u.v.m.

Ein Werftbesuch gab Klarheit über Aluminium und Eisen.

Wie „schiebt“ sich das Salz von der Nordsee in die Ostsee  wurde ihnen im Institut für Ostseeforschung erklärt. Auch besuchten sie Cortronic und schauten sich die Herstellung von Stents an.

 

 

Es war eine aufregende Woche und wir danken allen,  die uns unterstützt haben.

Unsere Ausstellung am Tag der offenen Tür war ein Besuchermagnet und wir freuen uns schon auf die kommende Projektwoche 2012.